AFFOLTERundSIEBER
der satirische Polit-Blog

Zugegeben, alte weisse Männer sind gerade nicht angesagt: zu alt, zu weiss, zu nervig. Kurz, einfach unmöglich. Dennoch melden sich AFFOLTERundSIEBER zu Wort, und zwar deutlich. Aus Lust an der Kritik und aus Ärger über die herrschenden Zustände. Als da unter anderem wären: die Macht der Konzerne, die Hilflosigkeit der Politik, die Zumutungen des Alltags. Und natürlich auch die grässliche Fröhlichkeit der RadiomoderatorInnen.

Freuen Sie sich auf überraschende Dialoge von AFFOLTERundSIEBER. Schalten Sie ein, wenn es wieder heisst: "Jetzt reden wir". 

Heute zum Thema:

Der Banklehrling

Sieber: Ich lade dich zum Mittagessen ins Hotel Bellevue ein.

Affolter. Sehr nobel. Hast du geerbt?

Sieber: Ich habe eben eine Banklehre absolviert.

Affolter: Du bist pensioniert, mein Lieber, und selbst wenn du noch ein Jungspund wärst: die zahlen keine Lehrlingslöhne für Mittagessen im Bellevue.

Sieber: Hast du eine Ahnung. Ich mache eine verkürzte Ausbildung, denk an meine jahrzehntelangen Erfahrungen mit dem Bankenwesen. Und dann kassiere ich Boni. 

Affolter: Viel Vergnügen, da kann ich noch lange auf mein Mittagessen warten.

Sieber: Keineswegs, meine Ausbildung dauert nur eine Stunde, dann bin ich schon aufgestiegen.

Affolter: Die Karriereleiter hoch in einer Stunde?

Sieber: Ich steige vom Multimat-Lehrling zum E-Banking-Experten auf.

Affolter: Multimat? Kenne ich nicht.

Sieber: Das ist eine Art automatischer Bankangestellter. Aber der Reihe nach. Also, zuerst war da der Berater in der Bankfiliale meines Quartiers, dem habe ich jeweils meine Zahlungen gebracht.

Affolter: Ein toller Service, dass es so etwas noch gibt.

Sieber: Wegen Corona hiess es dann: keine Zahlungen mehr, nur noch Beratung.

Affolter: Schade.

Sieber. Eine bodenlose Frechheit. Man schickte mich auf den Hauptsitz, dort musste ich eine geschlagene Stunde draussen  warten, mit zwanzig anderen Leuten.

Affolter: Ein toller Service.

Sieber: Schliesslich war ich endlich drin, mit Maske natürlich. Eine Bankdame befahl: "Maske runter. Wegen allfälliger Bankräuber",. 

Affolter: Bankräuber? Tragen die nicht Roger Staub-Mützen?

Sieber: Das war in den Fünfzigern, den kennt doch heute keiner mehr. 

Affolter: Und was hatte deine Bank sonst noch für Überraschungen für dich parat?

Sieber: Dann nahm der Multimat, platziert an der zugigsten Ecke beim Eingang, meine Zahlung ins Ausland nicht an.

Affolter: So ein Pech.

Sieber: Nein, ein Glück. Ich tobte etwas herum und drohte, mein ganzes Geld abzuheben. Das wirkte.

Affolter: Die wollen ja dein Geld nicht verlieren, das sie in Rüstungsgeschäfte gesteckt haben.

Sieber: Schon möglich. Ein sehr junger Mitarbeiter im Massanzug bot mir sofort ein Bonbon an.

Affolter: Und nach dem Bonbon bot er dir eine Karriere in der Bank an?

Sieber: So ungefähr. Man hat mich in den internationalen Zahlungsverkehr am Multimat eingeführt.

Affolter: Was dieser Multimat alles kann, toll

Sieber: Dann kam das Jüngelchen mit den Bonbons wieder und eröffnete mir, der Multimat werde nächste Woche entfernt. Wegen Corona.

Affolter: Ich rieche den Braten: jetzt wirst du ins E-Banking eingeführt.

Sieber: So ist es. Weil bei meiner Bank der Kunde im Zentrum steht, mache ich jetzt alles selbst.

Affolter: Ein toller Service.

Sieber: Keine Warterei mehr vor der Bank, kein Maskenverbot wegen potentieller Bankräuber, keine Provokationen mit Bonbons...

Affolter: Und dafür bekommst du von deiner Bank eine fette Entschädigung?

Sieber: Ich gehe von jährlichen Bonuszahlungen und einer Abgangsentschädigung aus. Schliesslich bin ich jetzt ausgebildeter Banken-Heimwerker. Und verlasse die Bank. Physisch, wenigstens.

Affolter: Und deshalb lädst du mich als reicher Mann ins Bellevue ein?

Sieber: So ist es.

Affolter: Vergiss es, ich habe noch zwei Bons für die Gassenküche. Da gehen wir jetzt hin. 

11. Juli 2021

Frühere Beiträge

Gelockerte Reise nach rechts

Abstimmen im Sonderangebot; halbe Stimmen zum halben Preis

Von den Influenza zu den Influenzern und zurück

und viele mehr...