AFFOLTERundSIEBER
der satirische Polit-Blog

Die Diktatur der Gespenster

Sieber: Ich kann es nicht mehr hören.

Affolter: Ganz meine Meinung. Es ist unerträglich.

Sieber: Ich befürchte einen Staatsstreich.

Affolter: Ich erlebe täglich die Attacke auf meine Ohren.

Sieber: Es ist der Niedergang der Kultur.

Affolter: Sehr richtig. Eine Diktatur des schlechten Geschmacks.

Sieber: Ich stelle den Fernseher ein und verfolge die Debatte im Parlament.

Affolter: Ich stelle das Radio ein und will mich über das Neuste in der Region informieren. 

Sieber: Da wird behauptet, wir lebten in einer Diktatur.

Affolter: Und kaum ist man am Radio über den Sessellift in Plaffeien, entflohene Pferde im Oberaargau und die neusten Eskapaden von Walliser Regierungsräten informiert...

Sieber: MMB sieht die Bundesräte als Diktatoren.

Affolter: Wer ist MMB?

Sieber: Magdalena Martullo-Blocher.

Affolter: Soso. Aber ich war beim Radio SRF1 und dem Regionaljournal.

Sieber: Das ist doch jetzt nicht wichtig. 

Affolter: Oh doch. Ich rede von einem Staatsstreich auf den guten Geschmack.

Sieber: Eben, wir reden nicht vom selben. Hier geht es um Volksvertreter.

Affolter: Innen.

Sieber: Was?

Affolter: VolksvertreterInnen, schriftlich mit dem grossen I, dem sogenannten Binnen-I, mündlich mit einer Pause vor dem I.

Sieber: War ich Gender-Dozent oder du? Aber ich spreche jetzt von unserem Parlament. Diese Leute behaupten, was der Bundesrat entscheide, sei eine Diktatur.

Affolter: Jaja, ich hab's begriffen. Und ich meine unser Radio. Und so ein Lokalmusiker aus dem Seeland, der davon singt, die Sonne gehe über dem Jura unter und deshalb sei dort seine Heimat. So ein Blödsinn.

Sieber: Das ist doch kein Staatsstreich.

Affolter: Und ob. Ich sehe mich Heerscharen gegenüber: Henä, George, Ritchie, Ast, Trauffer, Gölä. 

Sieber: Kenn ich nicht. Sind das Gespenster?

Affolter: Richtig, Gespenster des schlechten Geschmacks. Beispiele gefällig?

Sieber: Verschon mich, ich höre nur klassische Musik. Aber das hat etwas: meine Gespenster im Parlament sind eine Attacke auf die Unabhängigkeit der Institutionen.

Affolter: Du siehst Gespenster.

Sieber: Genug. Gehen wir etwas trinken.

Affolter: Die Beizen sind geschlossen, Corona.

Sieber: Ich kann es nicht mehr hören..

Affolter: Wir könnten tauschen. Du hörst den Sound nach den Nachrichten aus der Region und ich sehe mir den Bericht aus dem Bundeshaus an.

Sieber: Und was erwartet mich?

Affolter: Nach den Nachrichten singt Peter Reber "Ds Hippie-Gschpängschtli".

Sieber: Dann noch lieber die Gespenster aus dem Nationalratssaal, da kommt einem wenigstens richtig das Gruseln.

19. März 2021