AFFOLTERundSIEBER
der satirische Polit-Blog

Zugegeben, alte weisse Männer sind gerade nicht angesagt: zu alt, zu weiss, zu nervig. Kurz, einfach unmöglich. Dennoch melden sich AFFOLTERundSIEBER zu Wort, und zwar deutlich. Aus Lust an der Kritik und aus Ärger über die herrschenden Zustände. Als da unter anderem wären: die Macht der Konzerne, die Hilflosigkeit der Politik, die Zumutungen des Alltags. Und natürlich auch die grässliche Fröhlichkeit der RadiomoderatorInnen.

Freuen Sie sich auf überraschende Dialoge von AFFOLTERundSIEBER. Schalten Sie ein, wenn es wieder heisst: "Jetzt reden wir".

Nr. 51 - Der, die oder das

Sieber: Zurücktreten! Und zwar sofort.

Affolter: Nur nicht übertreiben. Aber gut, forsch war das schon von diesem Meier.

Sieber: Der Regierungspräsident unseres Kantons heisst Müller, nicht Meier.

Affolter: Komisch, warum bekomme ich jetzt plötzlich Lust auf eine Banane?

Sieber: Mir wäre ein Vollkorngipfeli lieber. Aber wie gesagt: zurücktreten!

Affolter: Nochmals: das ist übertrieben.

Sieber: Ich meine: ich muss zurücktreten.

Affolter: Und wovon willst du zurücktreten?

Sieber: An einem so wichtigen Ort wie dem Bundesplatz sollten sich andere Leute über Gott und die Welt unterhalten als wir zwei alte weisse Männer.

Affolter: Was stimmt mit uns nicht?

Sieber: Wir sind zu wenig divers.

Affolter: So ein Blödsinn. Ich lasse mir als Rentner nicht den Mund verbieten, erst recht nicht auf dem Bundesplatz.

Sieber: Dann musst du dir einen anderen Gesprächspartner suchen.

Affolter: Und wo und wen, wenn ich fragen darf?

Sieber: Vielleicht der eben in den Ruhestand versetzte Spitaldirektor, der hat jetzt viel überflüssige Zeit.

Affolter: Sicher nicht. Ich will keinen, der dauernd auf seine zwei Rolex-Uhren starrt.

Sieber: Und wie wär’s mit dem dort drüben?

Affolter: Stimmt, vor der Nationalbank geht der Rösti vorbei.

Sieber: Es heisst die Rösti, nicht der Rösti.

Affolter: Von mir aus. Aber ich weiss nicht, ob es viel bringt, sich mit einer Rösti zu unterhalten.

Sieber: Wenn sich der Jans mit Nemo trifft, ist es dir wohl zuzumuten, dich mit einer Rösti zu unterhalten.

Affolter: Ich werde ganz konfus ob dieser Geschlechterfallen, die neuerdings überall aufgestellt sind.

Sieber: Das ist zugegeben etwas anspruchsvoll. Aber wir sollten uns sowieso besser um diesen Durchführungssort kümmern.

Affolter: Mir ist es völlig egal, wo der ESC im nächsten Jahr stattfindet.

Sieber: Mir nicht. Deshalb bin ich jetzt der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft beigetreten.

Affolter: Meines Wissens haben die gerade Gescheiteres zu tun, als dein Beitrittsgesuch zu behandeln.

Sieber: Nun ja, man will ihnen die Rütliwiese wegnehmen,

Affolter: Interessiert das jemand?

Sieber: Natürlich. Es heisst, dort würden am 1. August nur 'Linksprogressive' auftreten.

Affolter: Wer sagt das

Sieber: Dieser Soundso von der Dingspartei.

Affolter: Erstaunlich, über was die sich alles Sorgen machen.

Sieber: Deshalb werde ich mich in dieser altehrwürdigen Gemeinnützigen Gesellschaft dafür einsetzen, dass aus der Rütliwiese ein Austragungsort für den ESC wird.

Affolter: Ich finde, das hat der geschichtsträchtige Ort mit dem Rütlirapport nicht verdient.

Sieber: Im Gegenteil, der Ort ist bestens geeignet. Diese Matte ist genauso abschüssig wie Nemos Tanzfläche und ausserdem…..

Affolter: Behaupte jetzt ja nicht, der Stutz am Vierwaldstättersee sei divers.

Sieber: Doch. Es heisst: das Rütli.


Bern, 2. Juni 2024

Frühere Beiträge

Nr. 50 - Auf und davon (Mai 2024)

Nr. 49 - Alles wird rechts (März 2024)

Nr. 48 - An die Arbeit (Februar 2024)

und viele mehr...